• 1

Mein Behandlungsansatz

Die Verhaltenstherapie zählt zu den wirksamsten therapeutischen Behandlungsansätzen bei nahezu allen psychischen Erkrankungen. Die moderne Verhaltenstherapie ist ein Sammelbegriff für eine Vielzahl bewährter Methoden, die auf den Ergebnissen wissenschaftlicher Forschung basieren. Dazu zählen kognitive Ansätze, Expositionstechniken oder Achtsamkeitsübungen.

Der verhaltenstherapeutische Ansatz geht davon aus, dass das problematische Verhalten im Laufe des Lebens bewusst oder unbewusst gelernt worden ist – und somit auch wieder verlernt werden kann. Meistens sind in der Lebensgeschichte gute Gründe zu finden, warum jemand versucht hat, Belastungen mit einem bestimmten Verhalten zu bewältigen. Langfristig können sich solche Verhaltensmuster jedoch verselbstständigen, so dass sie am Ende mehr schaden als nutzen und zu psychischen Störungen führen.

Nicht jede psychische Störung ist gleich und so muss sich auch die Behandlung unterscheiden. Dafür wurden für die unterschiedlichen psychiatrischen Erkrankungsbilder spezielle psychotherapeutische Behandlungsansätze entwickelt, die genau  auf die Störung zurechtgeschnitten sind.

Für viele psychische Erkrankungen gibt es mittlerweile Leitlinien, wie diese nach wissenschaftlichen Gesichtspunkten am besten zu behandeln sind (AWMF). Mir ist es wichtig, meine therapeutische Arbeit nach diesen Leitlinien auszurichten und meinen Patienten eine auf ihre Erkrankung hin ausgerichtete Behandlung mit wissenschaftlicher Grundlage anzubieten.

Mein Anspruch ist es immer auf dem neusten Stand zu sein und so habe ich seit dem Abschluss meiner Ausbildung eine Reihe von Weiterbildungen, Fortbildungen und Tagungen besucht.